Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Blick in den Mainzer Ratssaal
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Stadtratsfraktionen und Ratsinformationssystem
  3. Ratsinformationssystem

Ratsinformationssystem

Einkaufszentrum in der Ludwigsstraße (CDU)

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:1577/2011/1  
Art:Antrag (Stadtrat)  
Datum:20.09.2011  
Betreff:Einkaufszentrum in der Ludwigsstraße (CDU)
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Antrag (Stadtrat) Dateigrösse: 173 KB Antrag (Stadtrat) 173 KB

Begründung:

 

Der Bau eines Einkaufszentrums in der Ludwigsstraße ist eines der wichtigsten städtebaulichen Projekte in unserer Stadt und hat gerade für die positive Weiterentwicklung der Einkaufsstadt Mainz eine große Bedeutung. Es ist erfreulich, dass sich nach den ersten Plänen zur Umgestaltung der LU in den 1990er-Jahren endlich die Möglichkeit zur Realisierung einer städtebaulichen Aufwertung bietet.

 

Die Verantwortlichen der Stadt Mainz sind deshalb gefordert, Verantwortung im Interesse unserer Stadt zu übernehmen. Für die Verhandlungen mit dem Investor ECE sind aus Sicht der CDU klare Leitlinien und städtebaulichen Vorgaben zwingend notwendig. Nur so kann in den anstehenden Verhandlungen das beste Ergebnis im Sinne der Mainzer Interessen erreicht werden.

 

Ein neues Einkaufszentrum muss sich in die bestehende Struktur der Stadt einfügen. Ein überdimensionierter Bau könnte sich zum Nachteil der bisherigen Einzelhandelsstruktur auswirken. Deshalb sind maximal 25.000 Quadratmeter Verkaufsfläche inklusive Gastronomie und Dienstleistungen genug. Die Grenze zur Altstadt ist die Eppichmauergasse.

 

Ein zweiter Schwerpunkt ist die Attraktivitätssteigerung der Ludwigsstraße. Es muss das Ziel sein, den Charakter der LU als Boulevard- und Flaniermeile auszubauen. Alleine eine Vielzahl von Ein- und Ausgängen erfüllen dieses Ziel nicht.

 

Nach den Erfahrungen mit den ersten beiden Ludwigsstraßenforen muss die Konzeption dieser Form der Bürgerbeteiligung überdacht werden. Auch müssen die Gutachten rechtzeitig bekannt gegeben werden. Zudem sind Modelle zur Visualisierung des Objekts auszustellen.

 

Weitere Begründung erfolgt mündlich