Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Blick in den Mainzer Ratssaal
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Stadtratsfraktionen und Ratsinformationssystem
  3. Ratsinformationssystem

Ratsinformationssystem

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:0945/2017  
Aktenzeichen:80.03
Art:Beschlussvorlage Ausschüsse/Ortsbeiräte  
Datum:19.06.2017  
Betreff:Sachstandsbericht zu Antrag Nr. 0456/2017 - CDU, FDP, ÖDP;
hier: W-LAN
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage (Ausschüsse) Dateigrösse: 105 KB Beschlussvorlage (Ausschüsse) 105 KB

Sachstand:

 

Wie durch eine Internetrecherche beim Anbieter Vodafone ermittelt wurde, bestehen im gesamten Stadtgebiet Mainz ca. 18.000 sogenannter Hotspots. Diese gliedern sich in In- und Outdoorhotspots sowie Homespots.

 

Im gesamten Bereich des Stadtteiles Mainz-Laubenheim existieren ca. 612 Vodafone Outdoor- und Homespots. Rund um den Laubenheimer Park gibt es eine Abdeckung mit ca. acht Vodafone-Homespots. Auf der Oppenheimer Straße, an der Waage beginnend bis zum dortigen REWE-Markt, befinden sich etwa 20 solcher Homespots.

 

Die Versorgung mit Vodafone-Hotspots geht mit einem noch relativ neuen Angebot des Anbieters einher, welches den Vodafone-Kunden ermöglicht den eigenen WLAN-Router zur öffentlichen Nutzung freizuschalten. Vodafone hat auf technischer Ebene Vorsorge getroffen, dass hier keine Vermischung des Privatgebrauchs mit der Nutzung durch die Öffentlichkeit erfolgt. Dabei wird lediglich die Übertragungstechnik gemeinsam genutzt. Das Surfen an öffentlichen Hotspots (Geschäfte, Restaurants usw.) ist in der ersten halben Stunde kostenfrei, bei Teilnahme am HomeSpotservice (ab € 4,99) ist das Surfen generell von weiteren Gebühren befreit und auch an den zahlreichen Hotspots, die an privaten Routern eingerichtet sind, möglich. Die detaillierten Nutzungsbedingungen sind auf der Website des Unternehmens einsehbar.

 

Ebenfalls befinden sich knapp 50 WLAN-To-Go-Hotspots der Deutschen Telekom AG in dem gesamten Gebiet des Stadtteiles.

 

Dem Breitbandatlas des BMVI folgend, besteht in Mainz-Laubenheim eine flächendeckende Versorgung mit mobilem Internet.

In diesem Falle sogar mit einer Datenrate von mehr als 2 Mbit/s, also dem sog. LTE (Privat Long Term Evolution)- Standard.

 

Stellungnahme:

 

Als Vorschlag zur weiteren Verbesserung der Versorgung, können die Ladenbesitzer sowie weitere gewerbliche und private Anlieger auf das Angebot hingewiesen werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit durch eine Kooperation mit Freifunk Mainz e.V. die oben genannte Infrastruktur kostengünstig auszubauen.

 

Freifunknetze sind freie, WLAN-basierte Funknetze, die nicht von kommerziellen Anbietern, sondern von Privatpersonen, Vereinen oder Geschäftsinhabern angeboten werden.

 

Dabei sind die Benutzer auch gleichzeitig die Betreiber der Computernetzwerke, die von einfachen Heimnetzwerken ausgehend, Häuser, Stadtteile, Dörfer oder ganze Städte vernetzen können.

 

Nach Rücksprache mit Freifunk Mainz e.V. entstehen dem jeweiligen Betreiber für die Energieversorgung  jährlich Kosten i.H.v. € 12,- pro Router.


Nach Recherchen der Verwaltung existieren zwei Freifunk Hotspots im Gebiet des Stadtteiles Mainz-Laubenheim. Zum einen in der Pfarrer-Goedecker-Straße (nahe der dortigen Grundschule) zum anderen in der Straße „Am alten Spritzenhaus“.

Ein weiterer Ausbau ist jederzeit möglich.

 

Nach den letzten Informationen der Mainzer Stadtwerke AG vom Ende des ersten Kalendervierteljahres ist zurzeit kein weiterer Ausbau des WLAN Netzes außerhalb des Innenstadtbereiches geplant.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'