Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Blick in den Mainzer Ratssaal
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Stadtratsfraktionen und Ratsinformationssystem
  3. Ratsinformationssystem

Ratsinformationssystem

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:1657/2016  
Art:Antrag (Stadtrat)  
Datum:09.11.2016  
Betreff:Einsetzung eines ehrenamtlichen Männerbeauftragten (AfD)
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Antrag (Stadtrat) Dateigrösse: 210 KB Antrag (Stadtrat) 210 KB

In Nürnberg können Männer sich künftig bei Problemen etwa nach Trennung oder Scheidung einem kommunalen Ansprechpartner anvertrauen. Entsprechenden Rat und Hilfe bietet seit Mai 2016 ein Sozialpädagoge an. Nürnberg ist damit die erste deutsche Stadt mit einem Männerbeauftragten. Er ist unter anderem an Münchner Hochschulen Lehrbeauftragter für Männerfragen. Eine solche Stelle ist notwendig, da sich Männer mit ihren Sorgen nur in den seltensten Fällen an Frauenbeauftragte wenden. Bereits in den ersten drei Monaten hätten sich etliche Männer in Nürnberg an den Beauftragten gewandt, um bei ihm etwa nach der Trennung von ihrer Partnerin Rat zu suchen. Häufig gehe es auch um Streit mit Ex-Partnerinnen über das Umgangsrecht mit den gemeinsamen Kindern. 

Die Stelle eines Männerbeauftragten soll zunächst ehrenamtlich eingerichtet werden, wenn Mehrbedarf besteht, könnte man die Stelle auch mit der Frauenbeauftragten teilen, um Kosten zu sparen.

Ein Männerbeauftragter ist eine wichtige Ergänzung im kommunalen Beratungsangebot, um Männer gegenüber Frauen nicht zu diskriminieren, die seit Jahrzehnten bereits über Frauenbeauftrage verfügen.

 

 

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'